Company Logo
Partnachklamm - Kälbersteig - Schachen

Foto u. Video

Suchen

Kälbersteig

Technische Daten:

Länge: 9,5 Kilometer, Höhendifferenz: 1190 Höhenmeter Auf- und Abstieg
Gehzeit: 4 Stunden ab dem Skistadion; Trittsicherheit und festes Schuhwerk erforderlich, für größere Kinder geeignet
Bitte beachten: Die Streckendaten beziehen sich auf eine Wegstrecke - für den Rückweg ist nochmals die selbe Wegstrecke oder eine Kombination mit einer anderen Wegstrecke nötig!

Map: Diese Tour in Google-Maps anzeigen.

Tour: Diese Tour als GPX-Datei (.zip-Archiv) zur Navigation downloaden.

Hinweis: Eventuell ist eine Trackteilung, Konvertierung oder Trackumkehr erforderlich.
Info hierzu gibt es im Impressum unter "GPS-Daten".

Achtung: Bitte beachten Sie unsere Haftungshinweise im Impressum!

 

Ausgangspunkt dieser Tour ist das Olympia-Skistadion. Dieses wird auch mit den Ortsbussen erreicht.
Von dort bis zum Einstieg in den Kälbersteig benötigt man für die Wegstrecke von 2,3 Kilometer etwa 45 Minuten Fußweg. Dazu ist auch ein Durchgang durch die Partnachklamm erforderlich.
Der Einstieg in den Steig ist nach der Durchquerung der Partnachklamm und nach dem Überschreiten der Brücke über den Ferchenbach zu erreichen. Er ist ein wenig unscheinbar, aber mit Wegeschildern gut gekennzeichnet.
 
Das erste Teilstück führt ziemlich steil über einen Waldweg bergauf und besteht an vielen Stellen aus holzgesicherten Stufen. Dieser Abschnitt ist trotz der Steilheit recht gut zu gehen, da man sich immer in schattigem Wald befindet.
Bei Feuchtigkeit sollte mit größerer Vorsicht gegangen werden, um ein Abrutschen zu vermeiden!
 
Die eigenartige Stimmung und Ruhe die hier herrscht, wird nur durch das Rauschen der Partnach aus der Partnachklamm unterbrochen.
Am Ende dieses Aufstiegs wird der Weg ein wenig felsiger und steiler. Nach etwa 1,5 Stunden und 3,4 Kilometer Fußmarsch trifft man nun auf eine breite Forststraße.
Am Straßenrand bieten sich einige Holzböcke für eine kurze Rast nach diesem ersten Teilstück an.

Am schwarzen Schrofen

Nach der Pause gilt es die Forststraße in Richtung Meilerhütte / Schachen zu überqueren.
Der Fußweg wird nun etwas steiniger. Einige mehr oder weniger steile Passagen wechseln sich ab. Ungefähr 45 Minuten später bietet sich der erste Blick in Richtung Südwest auf das Schachenschloss.
Nach weiteren 15 Minuten auf diesem Weg ist dann der Königsweg zum Schachen erreicht.

Kälberhüttenweg

Auf den Königsweg, einer breiten Forststraße, biegt man rechts ein und folgt diesem Weg noch etwa 1 Stunde bis zum Schachenhaus.
Im Sommer in der Mittagshitze ist dies jedoch nicht besonders angenehm, da bereitet dieser Abschnitt ohne schattenspendende Bäume recht viel Schweiß.
 
Auf halbem Weg zweigt nach rechts der Pfad zum sehenswerten Schachensee ab.
Der See ist 140 Meter lang und 70 Meter breit. Er liegt in einer Mulde und besitzt keinen oberirdisch sichtbaren Zu- und Abfluss.
Auf dem See ließ sich König Ludwig II. nachts auf seinem Boot treiben. Dazu hörte er klassische Musik von Richard Wagner.
Für den Fußweg zum See und wieder zurück auf die Forststraße benötigt man etwa 30 Minuten.
 
Vom Abzweig zum Schachensee sind es nun noch etwa 30 Minuten Fußweg auf dem Königsweg, bevor über einen letzten Anstieg das Schachenhaus erreicht wird.
Am Schachenhaus angekommen lädt dieses ursprüngliche Versorgungshaus für das Königshaus erst mal zu einer deftigen Brotzeit und erfrischenden Getränken ein.

Schachenweg

Anschließend gehört eine Besichtigung des Jagdschloss am Schachen unbedingt zum Programm. Das Schloss kann halbstündlich besichtigt werden und bietet sehr interessante Einblicke in das damalige Leben und Treiben auf der Schachenalpe.
Ebenfalls besichtigt werden kann der im Jahr 1900 angelegte Alpengarten des Botanischen Gartens München, mit bayerischen Alpenblumen und Gewächsen aus Nordamerika, Asien, den Karpaten und dem Kaukasus. Die beste Zeit hierfür ist im Juli und August.
Von der Aussichtskanzel in der Nähe des Schlosses bietet sich ein einzigartiger Blick hinunter ins Reintal, Oberreintal, die umliegende Bergwelt und auf das Zugspitzplatt und Zugspitzmassiv.
 
Am Schachenhaus vorbei führt der Weg weiter in etwa 1,5 Stunden hinauf zur ursprünglichen Meilerhütte des Deutschen Alpenvereins.
Die Meilerhütte liegt am Fuße der Partenkirchner Dreitorspitze. Es ist ein Übergang nach Österreich über das Leutascher Platt möglich.
 
Beim Abstieg über den Kälbersteig zur Partnachklamm ist unbedingt auf Trittsicherheit zu achten.
Außerdem ist dieser Abstieg bei Regen und Feuchtigkeit nicht zu empfehlen.
 
Weitere Möglichkeiten und Kombinationen:
 
Der Königsweg von Elmau zur Schachenalpe.
Der  Schachentorweg von Elmau zur Schachenalpe.
Durch das Reintal und Oberreintal vom Skistadion zur Schachenalpe.
Von der Schachenalpe zur Meilerhütte.

Google-Anzeigen

Werbung

www.savethechildren.de



  b-schaffer.com © 2017 - skibiwa.de is operated by Bernhard Schaffer. Flattr this


Powered by Joomla!®. Valid XHTML and CSS
Background image of moonchilde-stock.deviantart.com.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, verschiedene Dienste anzubieten und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Daten zu Ihrer Verwendung unserer Website wenn möglich anonymisiert an unsere Partner für Webhosting, soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Daten möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie Ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Mit der weiteren Nutzung unserer Homepage und Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden und stimmen der Datenverarbeitung zu. Detailierte Informationen hierzu finden Sie unter dem Menü-Punkt Datenschutz.
Weitere Informationen Ok Ablehnen